Close the Corona Gap: Förderung von Wissenschaftlerinnen ausgeschrieben

Die Hamburger Hochschulen haben – gefördert durch die BWFGB – Maßnahmen zur Unterstützung und Förderung von Wissenschaftlerinnen* in Pandemiezeiten entwickelt, darunter das hochschulübergreifende Netzwerk “Close the Gap.” Die Auftaktveranstaltung “Shutdowns, Gaps und von zu Hause aus forschen – wie kommt die Chancengleichheit in die Wissenschaftskarriere?” findet am 23. April 2021 von 10.00 bis 12.00 Uhr statt und bietet u.a. reichlich Raum zum Netzwerken.

Die UHH hat außerdem einen Verfügungsfonds “Close the Gap” ausgeschrieben. Antragsberechtigt sind wissenschaftlich arbeitende Frauen* sowie Wissenschaftler*innen mit Familien- und Pflegeaufgaben, die mindestens seit dem WiSe 20/21 an der UHH beschäftigt sind. Förderfähig sind beispielsweise: Unterstützung bei Erstellung von Publikationen (z.B. durch SHKs), Einzelcoachings oder Angebote für flexible Kinderbetreuung sowie Anträge auf Einzelfallförderung zum Ausgleich von pandemiebedingten Einschränkungen und Herausforderungen.

Die HAW Hamburg hatte bereits im Dezember 2020 mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion auf das Thema aufmerksam gemacht. Die Aufzeichnung der Diskussion finden Sie hier. Die Förderausschreibung der HAW Hamburg “Pay the Time Gap: Fonds für Wissenschaftlerinnen in der Corona-Krise” ist ähnlich ausgerichtet wie der der UHH. Die zweite Ausschreibungswelle ist für das SoSe 2021 angekündigt.

Hinweise zu den Ausschreibungen weiterer Hochschulen entnehmen Sie bitte jeweils den entsprechenden Hochschulseiten.