Feminismus

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Who cares? Sorgearbeit im Kapitalismus

Ob der prekäre und unterfinanzierte Pflegesektor im Krankenhaus, Kinderbetreuung zu Hause oder emotionale Arbeit in persönlichen Beziehungen – welche Bedeutung hat Carearbeit? Und was hat das mit Kapitalismus und Ungleichheit zu tun? Referentin: Martha Wildenauer (M. A., LB an der UHH) Ort: ZGD-Seminarraum Monetastraße 4, Erdgeschoss, 20146 Hamburg. Eine Abendveranstaltung im Rahmen des 40. Bibliotheksjubiläums …

Who cares? Sorgearbeit im Kapitalismus Weiterlesen »

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Money Money Money… ein Gespräch über die Bedingungen künstlerischer Arbeit

Zwischen Brotjobs, Klassismus, Gender Pay Gap und Carework wollen wir über die finanziell-strukturellen Bedingungen künstlerischer Arbeit reflektieren und Möglichkeiten solidarischer Verbindungen aufzeigen. Referentin: Wiebke Schwarzhans (Künstlerin + Psychologin, Alumna Pro Exzellenzia plus, Promovendin HFBK Hamburg) Referentin: Jenny Schäfer (Künstlerin + Autorin) Ort: ZGD-Seminarraum Monetastraße 4, Erdgeschoss, 20146 Hamburg. Eine Abendveranstaltung im Rahmen des 40. Bibliotheksjubiläums …

Money Money Money… ein Gespräch über die Bedingungen künstlerischer Arbeit Weiterlesen »

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Lotty Rosenfeld, die Gruppe CADA und Mujeres por la vida: Kunst und Feminismus in Chile in den 1980er Jahren

In ihrem Werdegang im Chile der 1980er Jahre bewegte sich die Künstlerin Lotty Rosenfeld von der politischen Aktion zum feministischen Aktivismus, mit präzisen Strategien der Sichtbarkeit und Verbreitung, die während ihrer Karriere konstant blieben und hier beleuchtet werden. Referentin: Mela Dávila Freire (Stipendiatin Pro Excellenzia plus, Promovendin HFBK) Ort: ZGD-Seminarraum Monetastraße 4, Erdgeschoss, 20146 Hamburg. …

Lotty Rosenfeld, die Gruppe CADA und Mujeres por la vida: Kunst und Feminismus in Chile in den 1980er Jahren Weiterlesen »

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Antifeminismus und die Wiedergeburt des Kapitalismus im Geiste feministischer Kritik

Über rechte Krisenverarbeitung im Neoliberalismus und die diskursive Einbindung „des Feminismus“ in Verschwörungserzählungen. Referentin: Mia Wittschen (Stud. MA in der ZB) Ort: ZGD-Seminarraum Monetastraße 4, Erdgeschoss, 20146 Hamburg. Eine Abendveranstaltung im Rahmen des 40. Bibliotheksjubiläums in 2024. Alle Veranstaltungen sind hier zu finden.

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Antifeminismus und Antisemitismus in der Gegenwart

Wie sehen die aktuellen Potenziale antiemanzipatorischer, demokratiefeindlicher Allianzen vor dem Hintergrund von Krisenerfahrungen, rechtsautoritären Tendenzen und parteipolitischen Auseinandersetzungen aus? Referentin: Janne Misiewicz (BA, Autorin, Mitarbeiterin b. Bagrut e. V.) Referent: Florian Hessel (Dipl.-Soz., LB an der TUHH, Bagrut e.V.) Ort: ZGD-Seminarraum Monetastraße 4, Erdgeschoss, 20146 Hamburg. Eine Abendveranstaltung im Rahmen des 40. Bibliotheksjubiläums in 2024. …

Antifeminismus und Antisemitismus in der Gegenwart Weiterlesen »

Genderperspektiven (neu) denken!: Vortrag „Mutterschaft & Wissenschaft“

Dr. Sarah Czerney & Dr. Lena Eckert (Netzwerk Mutterschaft und Wissenschaft) Termin: 16. Januar 2024 von 14.15 – 15.45 Uhr Ort: Von-Melle-Park 8, Raum 424 „Weiblich gelesene Menschen werden in unserer Gesellschaft wie in der Wissenschaft mit der Erwartung konfrontiert, dass sie sich gut um andere kümmern können und das auch gerne tun, dass sie …

Genderperspektiven (neu) denken!: Vortrag „Mutterschaft & Wissenschaft“ Weiterlesen »

Workshop: Do it your way – Entwicklung einer authentischen Sichtbarkeitsstrategie für Wissenschaftlerinnen

Dr. Julia Rathke, PH Ludwigsburg & Dr. Katja Knuth-Herzig, ZWM Speyer; IFiF-Projekt SPARK Den Abschluss der Vortragsreihe „IFiF-Impulse“ im Wintersemester 2023/24 bildet ein Workshop, in dem sich Wissenschaftlerinnen mit ihrer eigenen Sichtbarkeitsstrategie auseinandersetzen können. Dr. Julia Rathke und Dr. Katja Knuth-Herzig haben im Projekt SPARK (Dt. Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer) auf Grundlage eines Design Sprints …

Workshop: Do it your way – Entwicklung einer authentischen Sichtbarkeitsstrategie für Wissenschaftlerinnen Weiterlesen »

Female Entrepreneurship – gründen Frauen anders?

Dr. Melanie Slavici, Prof. Dr. Veronika Kneip, Frankfurt University of Applied Sciences, IFiF-Projekt SiGI Von Frauen gegründete Startups erhalten weltweit nur ca. zwei Prozent des Risikokapitals – warum ist das so? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Melanie Slavici und Prof. Dr. Veronika Kneip vom Projekt „Sichtbarkeit innovativer Gründerinnen“ an der Frankfurt …

Female Entrepreneurship – gründen Frauen anders? Weiterlesen »

TALK: Feminismus sammeln / feministisch Sammeln

Kostenloses Tischgespräch im Freiraum des MK&G. Das MK&G möchte in Zukunft verstärkt feministisches Grafikdesign sammeln. Doch wie genau soll das aussehen? Gemeinsam mit Vertreter*innen feministischer Archive diskutieren wir Fragen wie: Was sammelt ein feministisches Archiv? Wie kommen Materialien in die Archive? Wie unterscheiden und ergänzen sich feministische Archive? Welchen Beitrag kann das MK&G zur Dokumentation …

TALK: Feminismus sammeln / feministisch Sammeln Weiterlesen »

Logo der Universität Hamburg

Nicht die Wahrheit wird anerkannt…Deutungen, Zuordnungen und Tradierungen in der Erziehungswissenschaft.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der erstmaligen Berufung einer Frau auf eine Professur für Erziehungswissenschaft laden wir dazu ein, wissenschaftstheoretische, -historische und empirische Arbeiten zur Etablierung, Entwicklung und gegenwärtigen Lage der Erziehungswissenschaft sowie zu einzelnen (verdrängten) Vertreter:innen vorzustellen. Veranstaltungsort: Universität Hamburg, Edmund- Siemers-Allee 1, Hauptgebäude, Magdalene-Schoch-Hörsaal (Hörsaal J) Zeit: 13. -15. September, Details zu den einzelnen Veranstaltungen …

Nicht die Wahrheit wird anerkannt…Deutungen, Zuordnungen und Tradierungen in der Erziehungswissenschaft. Weiterlesen »