Basics zur Bibliothek

Logo der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender & Queer Studies Hamburg

Wir haben dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Ausleihen und die Rückgabe von Medien geht ohne Termin.
Wir bieten Präsenzarbeitsplätze an.

Ob Medien vor Ort sind, kann man mit Angabe der Signatur(en) unter 040-42838-6764, -7956 oder -4247 bzw. per Email erfragen:  bibliothek.zgd@uni-hamburg.de 

Für die Nutzung ist kein Ausweis und keine Immatrikulation  notwendig. Wir sind für alle Menschen da.

Die Ausleihe aus dem Buchbestand erfolgt kostenlos und ist mengenmäßig nicht  beschränkt.
Medien aus dem Magazin- und Archivbeständen sowie aus dem Zeitschriftenbestand werden nicht verliehen, sondern stehen vor Ort zur Verfügung.
Vormerkungen werden von uns kostenlos bearbeitet. In dem Fall, das ausgeliehene Medien vorgemerkt wurden, bitten wir die Ausleiher:innen um eine frühzeitigere Rückgabe.

Zum Team der Bibliothek gehören:
Jana Reich, Leiterin
jana.reich@uni-hamburg.de
Arbeitsbereiche u. a.: Vor- und Nachlässe, Schenkungen, Digitalisierungsprojekte, Zeitzeug:innenprojekt, Beratung.

Janne Misiewicz, Studentische Mitarbeiterin
bibliothek.zgd@uni-hamburg.de
Arbeitsbereiche u. a.: Ausleihe, Erwerb, Einarbeitung der Bücher. 

Mia Wittschen, Studentische Mitarbeiterin
bibliothek.zgd@uni-hamburg.de
Arbeitsbereiche u. a.: Ausleihe, Erwerb, Einarbeitung der Bücher.

Die Zentrale Bibliothek für Frauenforschung, Gender & Queer Studies ist die größte Hochschul-Fachbibliothek zu diesen Themen in Deutschland. Im Jahr 2024 feiern wir mit Euch ihr 40. Jubiläum

Detailaufnahme einer modernen Hausfassade
Unser Service
  • fachkundige Beratung bei der Medienrecherche, zur Literaturauswahl und ggf. zur Themenbegrenzung
  • Scangerät vor Ort (eigener USB-Stick zum Speichern erforderlich)
  • ruhige Arbeitsplätze
  • Rechercherechner
  • Internetzugang über WLAN / Eduroam
  • kostenloser Vormerkservice
  • Fernleihe
  • Campuslieferung der Universität Hamburg (Aufsatz-Lieferservice für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Hamburg und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf)