Geförderte Projekte

Tagung „Willst du mit mir gehen? Inter*trans*nonbinary*queer perspectives on kinships and conflicts“ (06.-08.09.2021)

Logo zur Veranstaltung

Willst du mit mir gehen? Wer bist eigentlich du, wer bin ich, was sind wir zueinander? Gehen wir nach vorne oder zurück – und ist unser Ziel ein Date, eine Demo, eine Ausstellung, eine Konferenz? Wie viele sind wir überhaupt? In wessen Fußstapfen treten wir dabei und wie bewegen wir uns fort?

Das gemeinsame Gehen, Schlurfen und Rollen stiftet Verknüpfungen: In meiner Selbsterkundung, im Austausch zu Mit-Laufenden, im Blick über den Horizont und in der Entwicklung eines Miteinanders. Bezüge und Gemeinsamkeit, freudige Beziehung und bereichernde Solidaritäten zeichnen sich dabei ebenso ab wie Trennung und Auseinandersetzung, anstrengende Spannung und produktiver Streit. Mit Willst du mit mir gehen? greifen wir conflicts und kinships auf, die sich aus inter*, trans*, nichtbinären und queeren Perspektiven ergeben. Unser Ziel ist ein Raum, der Austausch und Aushandlung, Eintracht und Konflikt, killjoys und jinxter zusammenbringt.

Hier geht es zur Tagungswebseite und hier gibt es einen Tagungsbericht.

Blockseminar CUIR: Decolonizing Queer Theory (14./15.12.2020)

Ankündigung Blockseminar CUIR

Hier geht es zum Interview mit zwei der Organisator*innen des Seminars, Renata Guadagnin (Terceiro Andar) und Ana Mendes (Queering Academia).

Together with Terceiro Andar and Queering Academia we invite you to a two-day series (14./15. December) of courses on postcolonial approaches to queer theory with guest speakers from different places in Latin America! The subversive potential of queer and postcolonial thinking allows us to challenge ourselves to think about new political possibilities and innovative ways of organizing the world. Queer concepts, however, have a strong (and restrictive) connection to countries with advanced capitalism and to European science. For this reason, professors from all over Latin America are challenging this hegemony with the „Cuir theory“, whose proposal is to reconfigure the analytical perspectives of decolonial thought.
This course is aimed at students who are interested in decolonialism, gender studies and queer theory, and especially in Latin American perspectives. The meetings will take place virtually and synchronously via the Zoom platform and will be taught in English. Dates: 14./15. December.

Please find abstracts and a syllabus here.